Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wir bieten jedes Jahr im Herbst an einem Wochenende einen Nähworkshop an. Das war das Wochenende 2017 :

Freitag:

ausgerüstet mit allen notwendigen (und unnötigen) Gerätschaften, Zubehör und vorbereiteten Projekten reisten wir am zeitigen Freitag nachmittag in der Sieberzmühle an. Der Vorteil, dass wir bis zum Raum vorfahren und dort ausladen können, ist gewaltig. Hatten wir doch von den Nähmaschinen, Overlockern, Bügelstationen und -brettern bis zum mitgebrachten Arbeitstisch allerhand dabei und brauchten es so Gott sei Dank nur wenige Meter schleppen.

Mittlerweile ziemlich routiniert stellten wir Tische und verlegten die Verlängerungskabel stolperfrei, sodass jede die Maschine einstöpseln konnte.

Es gab einen Tisch für jede und wer wollte, hatte dann auf der einen Seite den Nähplatz und auf der anderen Seite den für die Overlock.

Auch dass wir unseren Arbeitstisch dabei hatten, war eine grosse Hilfe, denn der hat eine angenehme Arbeitshöhe und die Bückerei hielt sich in Grenzen.

Später rückten die ersten Teilnehmerinnen an und richteten ihre Plätze ein. Die Stimmung war total schön und abs. gingen wir ins Restaurant und genossen Speis und Trank.

 

Samstag:

Alle waren zeitig zum Frühstück erschienen und man merkte, dass ein grosser Eifer in der Luft lag. Snacks und Sekt standen bereit, jede hatte etwas beigesteuert. Und los gings. Auch die restlichen Teilnehmerinnen waren mittlerweile da. Die beiden Schneiderinnen, die uns professionell anleiteten waren ebenfalls eingetroffen und wurden sofort mit Beschlag belegt.

Es ist ja so: klar bekommt man auch vieles alleine hin, aber oftmals doktert man sich so durch das Projekt und denkt sich bei einigen Abschnitten "sieht man ja nicht" oder so ähnlich. Damit hatte es natürlich an diesem Wochenende ein Ende. Alles wurde mit Kennerblick in Augenschein genommen und die richtige, weil professionelle Herangehensweise, erläutert. Auch trennen gehört (leider) mit zum Bild, wenn man mal zwischendurch in die Runde blickt.

Nahezu ohne Pause wurde genäht, geschnippelt, gebügelt, getrennt, anprobiert, abgesteckt und begutachtet. Viele schöne Sachen sind im Entstehen und der Tag ging rum wie nichts. Ein Sektchen lockert auf, lässt einen mal bei den Mitstreitern rumschauen und die Fortschritte verfolgen.

Dann war aber doch irgendwann Schluss für diesen Tag und da alle mindestens zum Essen blieben, waren wir eine fröhliche und lockere Runde. Zugute kommt uns an diesem Wochenende, dass sie Uhr umgestellt wird und wir so eine Stunde länger schlafen können.

 

Sonntag:

Der Tag begann wie am Samstag und die ersten Projekte wurden fertig gestellt. In weiser Vorraussicht hatten einige mehrere Stücke in Planung, denn wenn man nur noch da sitzen kann und muss den anderen zuschauen ist das ziemlich öde.

Auch der Sonntag wurde gut genutzt, die Maschinen ratterten und die Bügeleisen waren nahezu dauernd in Beschlag genommen. Erst gegen 16 Uhr drängten wir Schneiderpuppen ein bisschen in Richtung Feierabend, packten alles zusammen, fegten den Raum und es kamen bestimmt 1 kg Stoffschnippel und Fäden zusammen, was sich so über den Tag auf dem Boden gesammelt hatte.

 

Schön war´s und der Termin für nächstes Jahr ist schon gebucht, aber noch nicht bestätigt.

 

Bilder gibt es hier zu sehen

 

 

 HIer seht Ihr Bilder von 2013 - 2015

 

 

Nähere Info´s über Ort und Kosten für den Workshop:

Unkostenbeitrag für das Wochenende 80,- Euro

Darin sind enthalten:

  • Raummiete
  • Unterstützung und Anleitung durch 2 professionelle Schneiderinnen
  • Nutzung von Overlock und Bügelstationen
  • ggf. Leihnähmaschine

 

Nicht enthalten ist die Übernachtung in der Sieberzmühle. Darum kümmert sich bitte jede nach Bedarf selbst.

Max. Teilnehmerzahl sind 13 Personen.

Wenn Ihr Interesse und den Workshop über diese Website gefunden habt,  bitte eine mail an :

 

                                  info@die-schneiderpuppen-fulda.de

 

Sowohl Neulinge, als auch Wiederholungsteilnehmerinnen sind jedes Jahr wieder begeistert über das, was an so einem Wochenende entstehen kann. Genauso wie über die angenehme und entspannte Atmosphäre.